Studiengebühren, volle Seminare, Bologna-Leistungsdruck: An unserer Hochschule läuft so manches falsch. Wir sind eine Gruppe von Studierenden, die sich vorgenommen haben, diese Zustände kritisieren und verändern zu wollen. Dabei sehen wir die Universität jedoch nicht als einen isolierten Raum – Eine grundlegende Kritik der Probleme an unserer Hochschule kann unserer Meinung nach nicht ohne eine radikale Analyse und Kritik der herrschenden Verhältnisse gelingen. Dementsprechend setzen wir uns nicht nur für ein freies und solidarisches Bildungssystem ein, sondern sind aktiv gegen Krieg, Rassismus und kapitalistische Ausbeutung. Als sozialistische Studierende stehen wir in einem kritisch-solidarischen Verhältnis zur Partei DIE LINKE. Mitmachen kann, unabhängig von einer Parteimitgliedschaft jede/r. Wir verstehen uns als eine radikale, undogmatische sowie pluralistische Linke in der neue Gedanken und Ideen immer willkommen sind – Schau doch einfach auf einem unser wöchentlichen Treffen vorbei und diskutier mit!