Nazi Aufmarsch blockieren – Bus aus Freiburg nach Heilbronn

Am 1. Mai 2011 wol­len die Fa­schis­ten in Heil­bronn unter dem Motto „Fremd­ar­bei­te­rin­va­si­on stop­pen! Ar­beits­plät­ze zu­erst für Deut­sche“ auf­mar­schie­ren. Das Bündnis „Heilbronn stellt sich quer“ ruft zu einer Blockade des Aufmarschs auf.

Aus Freiburg wird es einen Bus nach Heilbronn geben.

Ti­ckets:

Tickets sind für 15 €/ 10€ ermäßigt an folgenden Tagen erhältlich:

15.04. auf der Soliparty der Anarchistischen Gruppe in der KTS (Baslerstr. 24)

Sowie ab Sams­tag, dem 16. April 2011, im Jos Fritz Buch­la­den.

weitere Info: http://bus.blogsport.de/



Aufruf: Heil­bronn stellt sich quer – den Na­zi­auf­marsch am 1.​Mai blo­ckie­ren!

Am 1.​Mai wol­len in Heil­bronn Fa­schis­ten auf­mar­schie­ren. Das „na­tio­na­le und so­zia­le Ak­ti­ons­bünd­nis 1.​Mai“ hat eine süd­deutsch­land­wei­te Groß­de­mons­tra­ti­on an­ge­mel­det, zu der von zahl­rei­chen Na­zi-​Grup­pen auf­ge­ru­fen wird. Neben den NPD-​Lan­des­ver­bän­den Ba­den-​Würt­tem­berg, Bay­ern, Hes­sen und Rhein­land-​ Pfalz und deren Ju­gend­or­ga­ni­sa­ti­on „Junge Na­tio­nal­de­mo­kra­ten“ wer­ben vor allem auch mi­li­tan­te „Freie Na­tio­na­lis­ten“ und „Ka­me­rad­schaf­ten“ aus Süd­deutsch­land für den Auf­marsch. Nach den Auf­mär­schen am 1. Mai in Ulm 2009 und in Schwein­furt 2010, an denen je­weils zwi­schen 800 und 1000 Nazis teil­nah­men, wol­len die Fa­schis­ten jetzt in Heil­bronn durch ein zen­tra­les Gro­ßevent den tra­di­tio­nel­len Tag der Ar­bei­te­rin­nen und Ar­bei­ter be­set­zen und ihre men­schen­ver­ach­ten­de Pro­pa­gan­da ver­brei­ten.

Unter dem Motto „Fremd­ar­bei­te­rin­va­si­on stop­pen! Ar­beits­plät­ze zu­erst für Deut­sche“ wol­len sie Ängs­te und Vor­ur­tei­le in der Be­völ­ke­rung schü­ren und ihre na­tio­na­lis­ti­sche und ras­sis­ti­sche Ideo­lo­gie als Lö­sung so­zia­ler Pro­ble­me dar­stel­len. Ge­ra­de in Ar­bei­ter­städ­ten wie Heil­bronn, wo sich die Ar­beits-​ und Le­bens­be­din­gun­gen für viele Men­schen zu­neh­mend ver­schlech­tern und wo Mi­gran­tIn­nen aus vie­len ver­schie­de­nen Län­dern leben, er­hof­fen sich die Nazis einen Nähr­bo­den für ihre Hetze und somit am 1.​Mai ein leich­tes Spiel.

Wir aber kön­nen die­ses Spiel schon be­en­den, bevor es an­ge­fan­gen hat! Ge­mein­sam, fried­lich, krea­tiv, in­ter­na­tio­nal und bunt gilt es am 1.​Mai gegen die Fa­schis­ten auf die Stra­ße zu gehen und zu zei­gen, dass sie hier nicht er­wünscht sind.

Wir dür­fen uns dabei al­ler­dings nicht auf eine sym­bo­li­sche Geste be­schrän­ken. Wenn die Nazis am 1.​Mai durch Heil­bronn mar­schie­ren, haben sie ihr Ziel er­reicht. Das wird ihre Szene und ihr Selbst­be­wusst­sein stär­ken und sie zu wei­te­ren Ak­tio­nen er­mu­ti­gen. Wozu es führt, wenn Nazis selbst­be­wusst auf­tre­ten, konn­ten wir beim Brand­an­schlag auf einen tür­ki­schen Su­per­markt in Ne­ckar­sulm letz­tes Jahr sehen und wir kön­nen es täg­lich in „na­tio­nal be­frei­ten Zonen“ in Ost­deutsch­land be­ob­ach­ten, wo sie Jagd auf Mi­gran­tIn­nen, Ob­dach­lo­se, Ho­mo­se­xu­el­le, Linke und alle ma­chen, die nicht in ihr Men­schen­bild pas­sen.

Des­halb rufen wir dazu auf, die Nazis am 1.​Mai ent­schlos­sen zu blo­ckie­ren. Sit­zend, lie­gend, ste­hend, tan­zend. Von uns wird an die­sem Tag kei­ner­lei Es­ka­la­ti­on aus­ge­hen. Das Bei­spiel Dres­den zeigt uns, dass dies mög­lich ist, wenn alle Geg­ne­rIn­nen der Nazis – trotz un­ter­schied­li­cher po­li­ti­scher An­sich­ten – so­li­da­risch zu­sam­men­hal­ten, sich ge­gen­sei­tig re­spek­tie­ren und nicht spal­ten las­sen. Lasst uns am 1. Mai genau da sein, wo die Nazis hin wol­len. Lasst uns viele sein!

Ge­mein­sam die Nazis stop­pen!
Heil­bronn stellt sich quer!


Blo­cka­de-​Bünd­nis gegen den Na­zi­auf­marsch

http://hnssq.nfshost.com/